Der TTC Hergersdorf geht als der große Sieger aus der Kreispokalendrunde hervor, die vom TV Frischborn in Verbindung mit dem Kreisvorstand in Angersbach ausgerichtet wurde. Der Tabellenführer der Kreisliga 1 gewann in der höchsten kreisgebundenen Liga. Für die Endrunde hatten sich über mehrere Vorrundenspieltage die jeweils vier besten Mannschaften qualifizieren können. Mit diesem Team haben sich auch der SV Herbstein II (1. Kreisklasse), die TTG Mücke IV (2. Kreisklasse) und die TTG Kirtorf/Ermenrod VI (3. Kreisklasse) für die nächste höhere Aufgabe, für die Bezirkspokalendrunde, qualifiziert. Diese findet am 22. März in Beuern (nicht in Flieden) statt.

 

In der Kreisliga war am Ende der TTC Hergersdorf nicht zu besiegen. Der Tabellenführer der Kreisliga 1 galt bereits im Vorfeld als der Favorit und traf dabei zunächst auf den TTC Lingelbach. Beide Teams lieferten sich eine zunächst ausgeglichene Partie. Edgar Ruhl mit 3:0 gegen Peter Appel und Michael Holubarsch auf der anderen Seite gegen Martin Wenzel sorgten für das erste Remis. Dann nahmen die Spiele einen knapperen Spielverlauf mit dem jeweils glücklicheren Ausgang für den TTC Hergersdorf. Zunächst konnte Dirk Günther nach einem 1:2, im Anschluss noch mit 11:8 und 11:9 seine Partie nach Hause bringen. Und dann konnten Ruhl/Günther im Doppel gegen Appel/Holubarsch sogar einen Zweisatzrückstand mit den gleichen Satzergebnissen zum Fünfsatzerfolg verwandeln. Entschieden war die Partie allerdings noch nicht. So verlor Edgar Ruhl zunächst noch nach drei Sätzen gegen den sehr stark aufspielenden Michael Holubarsch. Den Sieg ließen sich die Spieler des TTC dann aber nicht mehr nehmen. Dirk Günther legte mit 3:0 gegen Peter Appel nach und erzielte den 4:2-Endstand.

Überraschend klar war dann der Ausgang des Endspiels. Favorit Hergersdorf konnte durch Martin Wenzel mit 3:1 gegen Klaus Depenbrock-Baur in Führung gehen, ehe Edgar Ruhl mit dem letztlich klaren 3:0 gegen Friedel Lachmann auf 2:0 erhöhte. Mit dem Fünfsatzsieg von Frank Göbel gegen Dirk Günther kämpfte sich der FSV Pfordt wieder heran. Am Ende sollte es dann aber trotzdem nicht reichen. Günther/Ruhl erspielten sich die 3:1-Führung und nach dem weiteren Dreisatzsieg von Edgar Ruhl gegen Klaus Depenbrock-Baur war das Endspiel entschieden und Hergersdorf stand als überlegener Sieger mit 4:1 (14:5) fest.